I'd do anything just to have him for myself

Der absolute Tiefpunkt ist da. Das schwarze Loch hat mich vollkommen aufgefressen. Ich kann an nichts anderes denken, als an dich. Ich fühle nichts mehr außer den Schmerz. Die Trauer des Verlusts. Ich frage mich, wie ich weiterleben soll, mit den Schuldgefühlen, der Trauer und deiner Verachtung.

Und das Einzige, was ich mich immer und immer wieder frage, wieso ? Wieso darf ich dich nicht in meinem Leben haben ? Warum musste das so kommen. Schubs mich von einer Brücke, reiß mir das Herz raus, verbrenne mich lebendig, alles wäre besser als dieser Schmerz. Diese riesen große Verzweiflung. Ich wusste, dass es schlimm wird. Ich wusste, dass es nicht einfach wird. Ich wusste, dass es Zeit braucht, aber das es so schlimm werden würde - nein, daran habe ich im Traum nicht dran gedacht. 

Du warst alles was ich wollte, du bist alles was ich wollte. Du warst das, was mein Leben lebenswert gemacht hat. Du hast mir Selbstbewusstsein gegeben und es mir wieder genommen. Du hast mich zum Lachen gebracht und es einfach wieder ausgelöscht. Du warst meine starke Schulter und jetzt muss ich alleine klar kommen. Das kann nicht gut gehen ...

 

 

So langsam bezweifel ich, dass ich dir je irgendwas bedeutet habe.

20.11.09 00:21

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen