Confessions

Es ist ja nicht nur so, dass ich mich eben damit abfinden muss, dass du kein Teil mehr von meinem Leben bist. Es ist viel mehr so, dass du mich dermaßen traumatisiert hast, dass ich gar nicht richtig weiß, wie ich mit alltäglichen Situationen umgehen soll. Du hast mir jeden Funken Vertrauen genommen, jeden Hauch vom glücklich sein. Ich weiß nicht, wann ich bereit bin mich wieder jemanden zu öffnen, wann ich mich wieder verlieben kann. Denn jedes Mal, wenn man mich verletzt, werden die Wunde, die du hinterlassen hast auch wieder mit aufreißen. "Die Zeit heilt alle Wunden", das mag zwar sein, doch die Narben, die nun mal bleiben, werden immer diesen Teil zeichnen. Werden immer die Stelle markieren, wo du mir ein Stück Herz rausgerissen hast. Manchmal frage ich mich, ob ich überhaput noch mal so empfinden kann oder ob ich nicht tatsächlich einfach zu geschädigt bin. Und dann wiederum denke, ich dass ich sowieso mein Leben lang alleine sein werde. Ich habe es nicht geschafft dich zu halten, und es wird keinen Anderen geben. Das habe ich nicht verdient. Und so wird mein schlimmster Alptraum war ...

22.11.09 22:26, kommentieren

Werbung


I'd do anything just to have him for myself

Der absolute Tiefpunkt ist da. Das schwarze Loch hat mich vollkommen aufgefressen. Ich kann an nichts anderes denken, als an dich. Ich fühle nichts mehr außer den Schmerz. Die Trauer des Verlusts. Ich frage mich, wie ich weiterleben soll, mit den Schuldgefühlen, der Trauer und deiner Verachtung.

Und das Einzige, was ich mich immer und immer wieder frage, wieso ? Wieso darf ich dich nicht in meinem Leben haben ? Warum musste das so kommen. Schubs mich von einer Brücke, reiß mir das Herz raus, verbrenne mich lebendig, alles wäre besser als dieser Schmerz. Diese riesen große Verzweiflung. Ich wusste, dass es schlimm wird. Ich wusste, dass es nicht einfach wird. Ich wusste, dass es Zeit braucht, aber das es so schlimm werden würde - nein, daran habe ich im Traum nicht dran gedacht. 

Du warst alles was ich wollte, du bist alles was ich wollte. Du warst das, was mein Leben lebenswert gemacht hat. Du hast mir Selbstbewusstsein gegeben und es mir wieder genommen. Du hast mich zum Lachen gebracht und es einfach wieder ausgelöscht. Du warst meine starke Schulter und jetzt muss ich alleine klar kommen. Das kann nicht gut gehen ...

 

 

So langsam bezweifel ich, dass ich dir je irgendwas bedeutet habe.

1 Kommentar 20.11.09 00:21, kommentieren

Es schnürt mir die Kehle zu, wie du von mir denkst. Ich kriege kaum Luft. Ich hab einen kleinen Fehler gemacht, du mindestens 20! Ich hab dir alles verziehen. Von ihr erwartest du es auch, aber bei mir kannst du es nicht. So langsam glaube ich, dass es alles nur ein Spiel für dich war. Ein Abenteuer und als es dir zuviel wurde, hast du es einfach geöscht. Danke auch.

17.11.09 23:24, kommentieren

I'm screaming, I love you so

Ich finde es erschreckend, dass du genau weißt was du machst und es trotzdem einfach passieren lässt. Du weißt, wo mein wunder Punkt ist und stichst natürlich genau da rein, vermutlich mit vollem Bewusstsein. Was soll ich groß machen, ich kann es ja doch nicht verhindern. Ich probiere mir deine schlechten Eigenschaften ins Gedächtnis einzuprägen und das alles, was so wundervoll war wieder einmal zu verdrängen. Aber es ist wie immer, es hilft einfach nichts. 

Ich finde es erstaunlich, wie sehr du mich hassen kannst.

1 Kommentar 17.11.09 21:45, kommentieren

Flashback

Ich kann es nicht fassen, ein halbes Jahr träumte ich von deinem Gesicht, hab mir den Moment vorgestellt, wenn ich dich wiedersehe. Und da war er und ging so schnell vorbei. Ein tiefer Blick und das war alles. Ich konnte nichtmal dein Gesicht richtig deuten, konnte nicht erkennen ob du erstaunt warst oder böse oder ob du dich gar gefreut hast oder es dich sogar verletzt hat. Und jetzt sind sie plötzlich alle wieder da -  alle Erinnerungen, die ich versucht habe zu verdrängen, all die schönen Momente, all die traurigen Momente, dein Lachen, deine Stimme, deine Tränen, deine Hände. Alles ist wieder glasklar da, als wäre es erst gestern gewesen. Ich fühle mich wie letztes Jahr um diese Zeit, wo wir zu einer Trennung gezwungen waren. Aber wieso werde ich das Gefühl nicht los, dass jetzt alles gut wird ? Wieso habe ich auf einmal so große Hoffnung? Wieso holt mich alles wieder ein? Und dann treffe ich auch noch Geri - so kurz nach dir! Er hat gesagt er spricht mit dir, vermutlich baue ich zu sehr darauf und werde nur wiede fallen ... wäre ich dir doch nie begegnet.

1 Kommentar 12.11.09 13:13, kommentieren

cause I love you a little less, than befor ...

Manchmal frage ich mich, ob ich dich jemals vergessen kann. Ob ich mich jemals wieder verlieben kann. Ich bezweifel es so stark, denn Nichts und Niemand ist so perfekt, wie du. Und selbst jetzt glaube ich es noch, selbst jetzt, wo dich jeder Andere hassen würde. Jetzt, wo ich seit einem halben Jahr wegen dir leide, nichts mehr von dir höre und so langsam vergesse, wie deine Stimme klingt. Entweder würden sie dich weiter hassen oder dich endlich abhacken. Aber ich kann das nicht. Ich sitze hier, mache mir Vorwürfe und liebe dich so sehr wie eh und je. Ich weiß nicht, wie es dir geht, ob duglücklich bist, ob du manchmal noch an mich denkst oder ob du deine Entscheidung bereust. Es treibt mich in den Wahnsinn, ich kann nicht schlafen, ich träume schlecht und bin dadurch nie wirklich ausgeruht. Wann wird das alles vorbei sein ? Wann werde ich mich wieder neu verlieben können, ohne dass ich das Gefühl habe, dich zu betrügen und ohne dich in Vergleich zu stellen. Das kann kein gutes Ende geben ....

1 Kommentar 9.11.09 13:13, kommentieren

"Ich werde für immer auf die aufpassen."

Ich vermisse dich!

Ich vermisse deine Nähe, deine Geborgenheit. Die Ruhe, die du ausstrahlst. Ich vermisse deinen leicht süßlichen Geruch, der mir immer ein Gefühl von Zufriedenheit gegeben hat. Ich vermisse es in deinen Armen zu liegen, denn in ihnen fühlte ich mich so sicher, wie nirgendswo sonst. Ich vermisse es, wie du meinen Kopf zwischen deine Hände genommen hast , wenn du du mir gesagt hast, ich soll auf mich aufpassen. Ich vermisse es, dass du dich um mich sorgst, deine "Guten Morgen" sms, dein Verständnis. Ich vermisse, wie du mich zum Lachen bringen konntest, selbst wenn es mir schlecht ging. Ich vermisse dein Lachen, wenn du dich über etwas freust, deine Ehrlichkeit in unseren Gesprächen, die Treue in deinen Augen und das Vertrauen, dass du mir geschenkt hast. Ich vermisse die gemeinsamen Mittagsschläfchen und dein Herzklopfen zu hören. Ich vermisse das Gefühl aufzuwachen und zu wissen, ich sehe dich heute.

Es gibt nicht viele von diesen Momenten, in denen man sich entscheinen muss: Ja oder Nein, dafür oder dagegen, für immer oder ... nie mehr. Mein Leben lang würde ich mich "für immer" für dich entscheiden. Mein Leben langwirst du mein Prince Charming - mein Hercules sein. Niemals hätte ich gedacht, dass ich dich für immer verliere.

5.11.09 00:05, kommentieren